Bild

Definition

Zugmaschinen, die nach ihrer Bauart für die Verwendung zu land- oder forstwirtschaftlichen Zwecken bestimmt sind und für solche Zwecke eingesetzt werden, mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 40 km/h und Kombinationen aus diesen Fahrzeugen und Anhängern, wenn sie mit einer Geschwindigkeit von nicht mehr als 25 km/h geführt werden und sofern die durch die Bauart bestimmte Höchstgeschwindigkeit des ziehenden Fahrzeugs mehr als 25 km/h beträgt, sie für eine Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 25 km/h in der durch § 58 der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) vorgeschriebenen Weise gekennzeichnet sind, sowie selbstfahrende Arbeitsmaschinen, Stapler, selbstfahrende Futtermischwagen und Flurförderzeuge mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 25 km/h und Kombinationen aus diesen Fahrzeugen und Anhängern.

Mindestalter

16 Jahre.

Ausbildungsbeginn

Frühestens ein halbes Jahr vor dem Erreichen des Mindestalters.

Einschluss der Klasse

Keine.

Befristung

Keine.

Voraussetzungen

  • biometrisches Passfoto
  • Sehtest
  • gültiger Personalausweis
  • Lehrgang Erste Hilfe

Theoretische Ausbildung

Gesetzliche Mindestforderung:

  • zwölf Doppelstunden Grundunterricht
  • zweiDoppelstunden klassenspezifischer Unterricht

Den Grundstoff können Sie in jeder unserer Fahrschulen besuchen.
Der klassenspezifische Stoff wird in Lingen-Darme an der Rheiner Str. 108

  • dienstags um 20.30 und mittwochs um 19.00 Uhr, sowie
  • täglich um 11.30 Uhr

angeboten.

Praktische Ausbildung

Nicht erforderlich.

Theoretische Prüfung

Dauer: unbegrenzt.
Anzahl Fragen Ersterwerb: 30 (20 Grundfragen + zehn klassenspezifische Fragen).
Maximale Fehlerpunktzahl: 10 bei Ersterwerb.

Praktische Prüfung

Nicht erforderlich.

Ausbildungskosten

Die Ausbildungskosten werden maßgeblich von der Anzahl der Fahrstunden beeinflusst. Die Ausbildungskosten setzen sich zusammen aus

  • dem Grundbetrag,
  • den Kosten für die Vorstellung zur theoretischen Prüfung und
  • dem Lehrmaterial.

Für den Erwerb der Fahrerlaubnis Klasse L entstehen weitere externe Kosten für:

  • Antrag auf Fahrerlaubnis (zu stellen beim zuständigen Straßenverkehrsamt)
  • Sehtest (bieten wir im eigenen Hause an)
  • biometrisches Passfoto
  • Lehrgang Erste Hilfe
  • Prüfkosten an den TÜV

zert1
zert1
zert1