Bild

Definition

Kraftfahrzeuge – ausgenommen Krafträder Klassen AM, A, A1 und A2 – mit einer maximalen Länge von acht Metern zur Beförderung mit mehr als acht, aber höchstens 16 Personen (außer dem Fahrersitz). Auch mit einem Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse von nicht mehr als 750 kg.

Mindestalter

  • Grundsätzlich 21 Jahre
  • 18 Jahre in der Ausbildung zum Berufskraftfahrer, Fachkraft im Fahrbetrieb, oder einer vergleichbaren Ausbildung

Ausbildungsbeginn

Frühestens ein halbes Jahr vor dem Erreichen des Mindestalters.

Einschluss der Klasse(n)

Keine.

Befristung

Auf fünf Jahre, danach Verlängerung(en) um weitere fünf Jahre möglich.

Voraussetzungen

  • Fahrerlaubnis Klasse B
  • betriebs- oder arbeitsmedizinisches Gutachten
  • biometrisches Passfoto
  • augenärztliches Gutachten / Zeugnis
  • gültiger Personalausweis
  • Führungszeugnis

Theoretische Ausbildung

Sechs Doppelstunden Grundunterricht, zusätzlich

  • bei Vorbesitz von Klasse B = zehn Doppelstunden Zusatzstoff und
  • bei Vorbesitz von Klasse C1 oder C = vier Doppelstunden Zusatzstoff.

Den Grundstoff können Sie in jeder unserer Fahrschulen besuchen.
Der klassenspezifische Stoff wird in Lingen-Darme an der Rheiner Str. 108 angeboten:

  • dienstags um 20.30 & mittwochs um 19.00 Uhr sowie
  • täglich um 11.30 Uhr.

Praktische Ausbildung

bei Vorbesitz von Klasse B oder C1

  • bis zwei Jahre: 41 Grundausbildung / 19 Überland / zwölf Autobahn / sieben Dunkelheit
  • mehr als zwei Jahre: 16 Grundausbildung / acht Überland / vier Autobahn / vier Dunkelheit

bei Vorbesitz von Klasse C

  • bis zwei Jahre: acht Grundausbildung / acht Überland / vier Autobahn / vier Dunkelheit
  • mehr als zwei Jahre: Sechs Grundausbildung / vier Überland / zwei Autobahn / zwei Dunkelheit

Theoretische Prüfung

Ohne Zeitbegrenzung.
Anzahl Fragen: zehn Grundstoff und 25 klassenspezifischer Stoff.
Maximale Fehlerpunktzahl: 10.

Praktische Prüfung

Dauer: 75 Minuten, 45 Minuten davon reine Fahrzeit.
Inhalte, die vorkommen können und somit beherrscht werden müssen:

  • Abfahrtkontolle (Kontrollen am Fahrzeug)
  • fahren im Stadtverkehr (inkl. STOP-Schilder und Verbotszeichen)
  • fahren in einer 30er Zone
  • befahren einer Kraftfahrstraße
  • befahren eines verkehrsberuhigten Bereichs
  • Grundfahraufgaben (z.B. rückwärts um die Ecke nach links, annähern an eine Bushaltestelle)

Ausbildungskosten

Die Ausbildungskosten werden maßgeblich von der Anzahl der Fahrstunden beeinflusst. Die Ausbildungskosten setzen sich zusammen aus

  • dem Grundbetrag,
  • der Anzahl der Übungsfahrten,
  • den Überlandfahrten, den Autobahnfahrten, der Dämmerungs- / Dunkelfahrten,
  • den Kosten für die Vorstellung zur theoretischen und praktischen Prüfung und
  • dem Lehrmaterial.Für den Erwerb der Fahrerlaubnis Klasse D1 entstehen weitere externe Kosten:
  • Antrag auf Fahrerlaubnis (zu stellen beim zuständigen Straßenverkehrsamt)
  • augenärztliches Gutachten/Zeugnis
  • betriebs- oder arbeitsmedizinisches Gutachten oder medizinisch-psychologische Untersuchung
  • biometrischem Passfoto
  • Prüfkosten an den TÜV

zert1
zert1
zert1