Bild

Thema / Seminarziel

Das Fahreignungsseminar soll mehrfach verkehrsauffällig gewordene Kraftfahrerinnen und Kraftfahrer dabei unterstützen, ihr Fahrverhalten zu ändern und sich zukünftig im Straßenverkehr regelkonform zu verhalten. Es wurde von Experten unter Federführung der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) konzipiert.

Eingeführt wird eine neue Kombination aus verkehrspädagogischen und verkehrspsychologischen Elementen. Das Fahreignungsseminar wird zunächst bei rein freiwilliger Teilnahme in einem Zeitraum von fünf Jahren erprobt und wissenschaftlich begleitet.

Durch den freiwilligen Besuch des neuen Fahreignungsseminars bei einem Stand von einem bis fünf Punkten kann ein Punkt abgebaut werden – allerdings nur einmal innerhalb eines Zeitraums von fünf Jahren. Beim freiwilligen Besuch des Fahreignungsseminars auf der Stufe „Verwarnung“ (sechs bis sieben Punkte) kann kein Punkt abgebaut werden.

Dauer

Das Fahreignungsseminar besteht aus zwei Teilmaßnahmen, die aufeinander abgestimmt sind:

  • eine verkehrspädagogische Teilmaßnahme ( zwei Sitzungen à 90 Minuten) und
  • eine verkehrspsychologische Teilmaßnahme (zwei Sitzungen a 75 Minuten).

Verkehrspädagogische Teilmaßnahme:
Die verkehrspädagogische Teilmaßnahme wird durch speziell geschulte Fahrlehrer durchgeführt. Die Inhalte (unter anderem Verkehrsregeln und deren Sinn, Risikoinformationen bei Überschreitung der Regeln) werden individuell auf die begangenen Verstöße der Teilnehmer zugeschnitten. Außerdem wird auf ein verbessertes Gefahrenbewusstsein und auf Verhaltensalternativen hingearbeitet. Die Maßnahme umfasst zwei Module zu je 90 Minuten und kann als Einzelmaßnahme oder in Gruppen mit bis zu sechs Teilnehmern durchgeführt werden.

Verkehrspsychologische Teilmaßnahme:
Im Rahmen der verkehrspsychologischen Teilmaßnahme werden mit Hilfe besonders geschulter Verkehrspsychologen individuelle Wege zur Veränderung des riskanten Fahrverhaltens aufgezeigt. Diese persönlichen Strategien sollen dann im Alltag erprobt und die damit verbundenen Erfahrungen mit dem Verkehrspsychologen besprochen werden. Die Maßnahme umfasst zwei Sitzungen zu je 75 Minuten und wird als Einzelmaßnahme durchgeführt.

Teilnehmer

  • Verkehrsteilnehmer mit einem Punktestand 1 – 5 (ein Punkt Abbau)
  • Verkehrsteilnehmer mit einem Punktestand 6 – 7 (kein Punktabbau)

Seminarkosten

Die Seminarkosten belaufen sich inklusive der verkehrspsychologischen Teilmaßnahme auf 500 Euro.

Abschluss

Teilnahmezertifikat zur Vorlage beim zuständigen Straßenverkehrsamt.

Häufig gestellte Fragen

Aufgrund der hohen Seminarkosten ist der Teilnehmerkreis stark eingeschränkt. In der Regel finden diese als Einzelseminare statt. Daher können Termine individuell vereinbart werden.

Sofern sich kein Punkt mehr im Zulauf befindet, können Sie noch einen Punkt abbauen. Sollte allerdings bei fünf Punkten sich noch einer im Zulauf befinden, können Sie kein Punkt mehr abbauen, da dieser Punkt rückwirkend zum Tattag eingetragen wird.


zert1
zert1
zert1